Orden `Pour le Merite´

General Constantin v. Alvensleben mit Orden pour le meriteDer Orden `Pour le Merite´ („für den Verdienst“) war die höchste militärische Tapferkeitsauszeichnung in Preußen. Er wurde von Friedrich dem Großen am Tage seiner Thronbesteigung (31.5.1740) gestiftet – anstelle des Ordens de la generosite. Die Träger bildeten eine Ritterschaft und erhielten einen Ehrensold. 1842 wurde daneben eine Friedensklasse des Ordens geschaffen. Folgende Mitglieder der Familie v. Alvensleben wurden mit dem Orden ausgezeichnet: 

  • Achaz Heinrich – Zichtau (1716-1777), Generalmajor, für die Schlacht bei Zorndorf (1758)
  • Ludolf – Kalbe/Roda (1743-1822), Generalmajor, für die Schlacht bei Pirmasens (1793)
  • Ludwig Karl Alexander – Zichtau (1778-1842), Stabsrittmeister, für ein Gefecht bei Marienwerder (1807)
  • Johann Friedrich Karl II. – Schochwitz (1778-1831), Generalleutnant, für die Schlacht bei Paris (1814)
  • Constantin – Eichenbarleben (1809-1892), General der Infanterie, für die Schlacht bei Königsgrätz (1866) - siehe Bild rechts (der Orden wurde am Halse getragen)
  • Gustav – Eichenbarleben (1803-1881), General der Infanterie, für die Schlacht bei Beaumont (1870)
  • Gustav Hermann – Woltersdorf (1827-1905), General der Kavallerie, für die Gefechte bei Vance und St. Jean (1871) 
Literatur: