Templersagen (Friedrich v. Alvensleben)

Auf den folgenden Seiten werden einige Templersagen wiedergegeben, in denen der letzte Meister des Templerordens in Deutschland und Slawien, Friedrich v. Alvensleben (urk. 1301-1312), die Hauptfigur darstellt. Sie wurden auf Grund mündlicher Überlieferungen zum ersten Mal von E. Handtmann (Neue Sagen der Mark Brandenburg. Berlin 1883) aufgeschrieben. Ihr Schauplatz ist die frühere Neumark, die heute zu Polen gehört.

In diesen Sagen werden Ereignisse, die lange vor Lebzeiten Friedrichs und auch danach stattgefunden haben, auf ihn – als Inbegriff eines edlen Tempel- und Johanniterritters – projeziert und konzentriert. Wir begegnen hier dem Phänomen, dass eine historische Gestalt, über deren Wirken außer einigen Grundstücksgeschäften eigentlich nichts mehr bekannt ist, dennoch als Mythos über viele Jahrhunderte in Geschichten und Sagen fortlebt.